K^Rar / Prolog

Prolog

346 Sonnenzyklen sind vergangen seitdem die Dunkelheit dem Licht wich. Die „Alten“ nannten sie „K^Rar“. Es war die Zeit in der sich das Licht verbarg. Die meisten der Menschen waren dazu gezwungen in Höhlen Schutz zu suchen. Unzählige Generationen hatten sie unter Tage gelebt, die meisten von ihnen sind in der Zeit verhungert und verdurstet. Nur wenige der Höhlen boten den Menschen genügend Nahrung und Wasser um zu überleben.

Über die Dekaden entstand eine neue Kultur , ja fast eine andere Spezies, ihr Anblick ist schrecklich. Sie sind klein und verkrüppelt. Ihre Haut ist blass und fahl, die Körperhaltung ist gebückt bis kriechend. Ihre Augen sind groß und blutunterlaufen, unter der Erde entwickelten sie sich anders als an der Oberwelt. Sie waren so lichtempfindlich geworden, dass sie nur noch in der Dunkelheit in der Lage waren etwas zu sehen. Zu tausenden rotten sich die Licht scheuenden Wesen unter Tage zusammen. Geeint durch die ewige Finsternis streben sie ihren eigenen Zielen entgegen. An die Oberfläche kommen sie nur noch selten, ausschließlich in den dunkelsten Nächten verlassen sie noch manchmal die Höhlen der Unterwelt um auf Beutezug zu gehen.

jungle-2292850_1920.jpg

Die „Alten“, so nennen wir die zerstörte Zivilisation auf deren Ruinen wir nach der Rückkehr des Lichtes unsere Fundamente errichtet haben, haben uns nicht viel hinterlassen, die meisten Informationen sind zusammen mit ihnen untergegangen. Alles was wir Heute wissen, haben wir Form einer uns schwer verständlichen Kurzschrift, auf verwitterten Steintafeln, in den Ruinen der Alten gefunden. Die Wahrheit über die Umstände die zum Verschwinden des Lichtes führten liegen gut vor den Augen der nach Antwort Suchenden verborgen. Es ist schwer geworden den Rest der spärlichen Informationen, die wir durch alte mündliche Überlieferungen haben, von den Mythen und Legenden zu trennen.

Nur wenigen der Menschen war es möglich in der nähe der ewigen Feuer von Z`miraldá oder Kizeé Schutz vor der erbarmungslosen Kälte und Dunkelheit der großen Nacht zu finden. Das ewige Feuer der Berge vermochte es, sie vor dem Untergang zu bewahren und ihnen das Augenlicht zu erhalten. Dort errichteten die Menschen große Festungen und warteten auf die Rückkehr des Lichtes.

volcanoes-691939.jpg

Die bekannte Welt wird heute von vielen verschiedenen Kulturen bevölkert, die sich im laufe der Dekaden unabhängig voneinander entwickelten. Immer öfter kommt es jetzt wo alle neues Land erschließen zu Konfrontationen. Vom eisigen Norden bis zum feurigen Süden brennen die Feuer der Schmieden. Ein Zeitalter in dem der Krieg herrscht bahnt sich an. Wälder werden gerodet um die Werften mit Holz zu versorgen. Mit einem unglaublichen Aufwand treiben sie Stollen in die Tiefe der Berge um ihnen ihr Erz zu rauben. In sinnlosen Schlachten vergießen sie ihr Blut um ein paar Meter Ackerland zu erobern. Der Bedarf an neuen Ressourcen ist unersättlich, täglich werden mehr und mehr Sklaven für die schwere Arbeit in den Mienen, Holzfällerlagern, Werften, Schmieden und Feldern der großen Städte gefangen.

Diese raue Welt versinkt immer tiefer in einer Spirale der Zerstörung. Habgier, Hass und Neid erfüllen die Herzen der Menschen. Güte und Ehrfurcht weichen Zorn und Verachtung. Die Liebe weicht der Trauer. Tief gespalten steuert diese Welt einem erneuten Untergang entgegen.


 

K^Rar / 1. Kapitel Auf der Sklavenkutsche

 

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “K^Rar / Prolog

    1. Hallo, tatsächlich habe ich The Timemachine nicht gelesen. Habe mir jetzt aber mal eine Zusammenfassung angesehen. Die Parallelen sind zufällig. Doch werde ich mich jetzt mal genauer mit dem Buch auseinander setzen. Möchte weitere Parallelen vermeiden. Danke für dein Feedback.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s